Kuba – das Land und die Münzen

Kuba - Das Land und seine Münzen
Kuba, Republik Kuba (República de Cuba) Kuba ist bei Touristen wegen seiner üppigen Natur, seiner hervorragenden Strände und seiner zahlreichen kolonialen und revolutionären Sehenswürdigkeiten beliebt. Das Land ist berühmt für die Zigarren, den aus Zuckerrohr hergestellten Rum, Salsa und andere kubanische Tanzstile, Fidel Castro und Che Guevara, Autos aus den 1950er Jahren, spanisch-koloniale Architektur, das kubanische Nationalballett, den Buena Vista Social Club und Guantanamo Bay.  

Kuba – interessante Zahlen, Daten, Fakten:

Hauptstadt: Havanna – 2,1 Millionen Einwohner (Stand 2022) Präsident: Miguel Mario Díaz-Canel Bermúdez (geboren in 1960 in Falcón, Placetas) ist ein kubanischer Politiker und seit dem 19. April 2018 Präsident des Staats- und des Ministerrats der Republik Kuba. Seit dem 10. Oktober 2019 ist er Staatspräsident der Republik Kuba und seit dem 19. April 2021 außerdem Erster Sekretär der Kommunistischen Partei Kubas (PCC), beides als direkter Nachfolger von Raúl Castro. Währung: der Kubanische Peso (spanisch: Peso cubano), Währungscode CUP, ist die ursprüngliche und aktuelle von zwischenzeitlich zwei offiziellen Währungen auf Kuba. Bevölkerung: 11,33 Millionen (2022) Fläche: 109.884,01 km² Offizielle Sprache: Spanisch  

Berühmte Persönlichkeiten aus Kuba

Fidel Alejandro Castro Ruz (war ein kubanischer Revolutionär, kommunistischer Politiker, marxistischer Theoretiker und diktatorisch regierender Regierungschef/Staatspräsident Kubas sowie erster Sekretär des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei Kubas.) Raúl Modesto Castro Ruz (ein kubanischer Politiker. Von 2008 bis 2018 war er Präsident des Staats- und des Ministerrates der Republik Kuba und von 2011 bis 2021 Erster Sekretär des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei Kubas. Er war eine der führenden Persönlichkeiten der Kubanischen Revolution.) Camilo Cienfuegos Gorriarán (war kubanischer Revolutionär. Camilo Cienfuegos war neben Ernesto „Che“ Guevara, Fidel und Raúl Castro einer der führenden Revolutionäre und Guerillaführer der „Bewegung des 26. Juli“ bzw. der Rebellenarmee gegen das Batista-Regime.) Ernesto „Che“ Guevara (war ein marxistischer Revolutionär, Guerillaführer und Autor) Celia Cruz (Bolero-Künstlerin, „Queen of Salsa“) Gloria Estefan (geboren in Havanna, ist sie die berühmteste Sängerin Kubas) Andy García (ein US-amerikanischer Schauspieler, Filmproduzent und Regisseur kubanischer Herkunft) José Martí (Politiker und Apostel der kubanischen Unabhängigkeit) Italo Calvino (geboren in 1923 in Santiago de las Vegas, Provinz Havanna, Kuba, war einer der bedeutendsten italienischen Schriftsteller der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Viele seiner Bücher sind heute in Italien Volksgut und Schullektüre.) Silvio Rodríguez Domínguez (einer der bekanntesten kubanischen Liedermacher der Musikrichtung Nueva Trova und ehemaliger Abgeordneter des kubanischen Parlaments) José Canseco Capas, (geboren in 1964 in Havanna, Kuba, ist ein ehemaliger Baseballspieler. Er wurde meist als Outfielder eingesetzt, später auch als Designated Hitter. Im Laufe seiner Karriere in der amerikanischen Major League Baseball spielte er für insgesamt sieben Teams.) Dámaso Pérez Prado (war ein kubanischer Musiker und Komponist, der als „König des Mambo“ bekannt wurde) Jeff Bezos (Gründer von Amazon.com und Eigentümer der Washington Post. Bezos’ Vater kam als Teenager aus Kuba in die Vereinigten Staaten) Eva Mendes, geborene Eva de la Caridad Méndez (geboren in 1974 in Miami, USA, ist eine US-amerikanische Schauspielerin und ein Fotomodell, die kubanische Eltern hat)  

Warum eine Reise nach Kuba sich lohnt:

Die farbenfrohe Architektur

Mit Einflüssen, die von französischem Neoklassizismus und Art Deco bis hin zu spanischem Maurenstil und kolonialem Barock reichen, verzaubert Kubas Architektur seine Besucher immer wieder aufs Neue. Ob in der UNESCO-geschützten Altstadt von Havanna oder in den Kopfsteinpflasterstraßen von Trinidad – die farbenfrohen Fassaden sind überall.  

Sie können bei den Einheimischen wohnen

Es gibt zwar viele Hotels auf Kuba, aber nichts ist besser als ein Aufenthalt in einer „Casa Particular“. Casas Particulars bedeuten übersetzt “Privathaus” und sind im Grunde genommen kubanische Gastfamilien, in denen die Gäste für die Miete eines Zimmers im Haus oder in der Wohnung eines Einheimischen bezahlen. Casa Particular haben eine eigene Dusche und Toilette. Oft verfügen sie auch über eine private Terrasse oder Veranda, wo die Gäste gemütlich draußen sitzen können. In manchen „Casas“ (oft wird diese Abkürzung verwendet) sitzen die Gäste zusammen mit der Familie am Küchentisch und genießen gemeinsam die Speisen. In anderen „Casas“ haben die Gäste mehr Privatsphäre. Speziell für die Vermietung an Touristen haben einige Kubaner zusätzliche Zimmer in ihren Gärten gebaut. Diese Form der Unterbringung ist auf ganz Kuba verbreitet und gibt Ihnen einen einzigartigen Einblick in das Leben der Einheimischen. Kubanisches Essen zu essen und von Ihrem Gastgeber etwas über die Geschichte der Insel zu erfahren, ist zweifellos der beste Weg, um in die kubanische Kultur einzutauchen.  

Authentisches Reiseerlebnis

Aufgrund der jahrzehntelangen politischen Isolation ist Kuba noch weitgehend unentdeckt geblieben. Seine kolonialen Städte und weißen Sandstrände sind noch nicht von Touristen überlaufen. Und die Insel ist noch unberührt von Handelsketten, die weltweit dominieren. Das alles macht den Charme Kubas aus, und die Einheimischen freuen sich über die Touristen, die diese farbenfrohe Insel besuchen.  

Das fantastische Wetter

Kuba und alle ihre Gäste genießen ein warmes, subtropisches Klima, das die Insel zu fast jeder Jahreszeit zu einem großartigen Urlaubsziel macht. Mit durchschnittlich acht Sonnenstunden pro Tag und rund 300 Sonnentagen pro Jahr gibt es viel Sonnenschein auf der Insel.  

Kuba Straßen sind ein lebendiges Museum

Ein Spaziergang durch die Straßen von Havanna ist wie eine Reise in die Vergangenheit. Wieso fragen Sie sich vielleicht? Im Jahr 1960 erließ der damalige politische Führer Fidel Castro ein Embargo, das alle amerikanischen Importe verbot. Das Ergebnis erleben die Touristen heute – ist ein eklektischer Mix aus Waren, die die letzten sechs Jahrzehnte überlebt haben. Das beste Beispiel dafür sind die Oldtimer im amerikanischen Stil, die man oft auf Kubas Straßen findet. Diese aus den 50er Jahren stammenden Fahrzeuge sind eine Quelle des Stolzes für ihre Besitzer und wurden liebevoll gewartet. Alles von bunten Chevrolets bis hin zu Fords – erleben Sie ein lebendiges Automuseum live.  

Wunderschöne Strände

Auf Kuba gibt es viele Strände, um genau zu sein – 300. Jeder von ihnen bietet malerische Abschnitte mit weißem Sand und türkisblauem Wasser. Zu den besten Stränden gehören:
  • Playa Los Flamencos auf der Insel Cayo Coco
  • Player Pilar in Cayo Guillermo und
  • Playa Ancón an der Südküste Kubas.
 

Kubanische Musik und Salsa

Das Leben auf Kuba bewegt sich im Takt. Ob in Havannas lebhaften Bars, in einem Auto, aus dem Regaetton schallt, oder auf der Straße, wo Menschen Gitarre spielen – Musik scheint aus jeder Ecke dieser pulsierenden Insel zu kommen, was unter anderem die Reise nach Kuba unvergesslich macht. Und zu guter Musik gehört natürlich auch guter Tanz. Der kubanische Salsa ist ein beliebter Zeitvertreib der Einheimischen, und es ist fast unmöglich, die Insel zu verlassen, ohne ein paar Schritte gelernt zu haben. Die Mischung aus karibischer und lateinamerikanischer Musik bringt Sie im Handumdrehen auf die Tanzfläche.  

Rum und Zigarren

Rum und Zigarren sind tatsächlich ein wichtiger Grund, nach Kuba zu reisen! Weltberühmter Rum und erstklassige Zigarren, die man nirgendwo sonst auf der Welt bekommt, sorgen für eine gute Zeit und sind ein Teil der kubanischen Erfahrung!  

Natürliche Schönheit überall

Obwohl Kubas Städte und Strände oft im Mittelpunkt des Interesses viele Touristen stehen, bietet die Insel auch eine Menge Naturschönheiten. Das Gebirge Sierra Maestra im Südosten der Insel beherbergt Wasserfälle, versteckte Höhlen und eine vielfältige Flora und Fauna. Der Pico Turquino ist der höchste Punkt Kubas. Er befindet sich im Südosten der Insel, in der Sierra Maestra in der Gemeinde Guamá, Provinz Santiago de Cuba. Man nimmt an, dass der Name eine Verballhornung des Ausdrucks für „türkisfarbene Spitze“ ist, so benannt wegen der scheinbar blauen Töne, die man bei bestimmten Aussichten von der Höhe aus sieht. Zu seinem hundertsten Geburtstag wurde auf dem Gipfel eine Büste von José Martí aufgestellt, die von Jilma Madera geschaffen wurde. Weiter westlich liegt das zum UNESCO-Weltkulturerbe gehörende Vinales-Tal. Dieses grüne Tal ist von Karsthügeln umgeben und wird für seinen ruhigen Lebensrhythmus und seine atemberaubende Landschaft geliebt.  

Stadt-Museum von Trinidad

Trinidad ist eine Stadt mit kolonialer Architektur und steht auf der Liste der „touristischen Attraktionen und Highlights Kubas“. In der Mitte des 20. Jahrhunderts wurde der Bau neuer Gebäude in der Stadt verboten, weshalb die Zeit hier einfach stehen geblieben ist. Auf den Straßen sehen Sie Pferdekutschen, die Straße ist mit Kopfsteinpflaster gepflastert. Es gibt auch eine Menge von Häusern im Kolonialstil.  

Kuba – das Land von Ernesto Che Guevara

Ernesto „Che“ Guevara, geboren in 1928 in Rosario, Argentinien; gestorben in 1967 in La Higuera, Bolivien) war ein marxistischer Revolutionär, Guerillaführer und Autor. Er war von 1956 bis 1959 ein zentraler Anführer (spanisch: Comandante) der Rebellenarmee der Kubanischen Revolution und ist neben Fidel Castro deren wichtigste Symbolfigur. Che Guevara ist ein Mann, der eine Legende ist und der absolut überall präsent ist. Wenn man bedenkt, dass Ernesto nicht in Kuba, sondern in Argentinien geboren wurde, kann man sagen, dass er eine starke Ausstrahlung hatte. Überall auf der Insel findet man Bilder von ihm.  

Die Villa von Ernest Hemingway

Die Kubaner sind sehr stolz auf Ernest Hemingway, der auf Kuba einen Privatbesitz hatte, und sprechen stundenlang über ihn. Die Orte, an denen er gelebt und gearbeitet hat, werden verehrt, und die Türen von Ernests Villa sind für Touristen geöffnet.  

Kubas Münzen und Goldmünzen

Kuba hat zwei Währungen im offiziellen Umlauf, den kubanischen Peso und den konvertierbaren Peso. Beide Währungen bestehen aus 100 Centavos. Der kubanische Peso (spanisch: Peso cubano), wird hauptsächlich von Einheimischen verwendet, während der konvertierbare Peso (spanisch: peso cubano convertible) hauptsächlich von Touristen und Diplomaten benutzt wird.   Die ersten nationalen Münzen wurden 1915 auf Kuba ausgegeben. Die Münzen wurden in folgenden Stückelungen geprägt: 1, 2, 5, 10, 20, 40 Centavos und 1 Peso. Auf der Vorderseite der Münze war das Wappen Kubas abgebildet, auf der Rückseite ein Stern. Der Nennwert wurde auf den 1-, 2- und 5-Centavo-Münzen durch römische Ziffern innerhalb des Sterns angegeben, während er auf den anderen Münzen in Großbuchstaben geschrieben war. Die Münzen dieser Serie blieben bis 1961 unverändert, mit Ausnahme der 1-Peso-Münze, die anstelle eines Sterns das Profil eines Mädchens und die Aufschrift „PATRIA Y LIBERTAD“ auf der Rückseite trug. Auch die Vorderseite dieser Münze hat einige Änderungen erfahren. Apropos kubanische Gedenkmünzen/Sammlermünzen: 1953 wurden Gedenkmünzen mit verschiedenen Nennwerten ausgegeben (100. Geburtstag von José Martí – Dichter, Schriftsteller, Publizist und Führer der kubanischen Befreiungsbewegung von Spanien). Eine weitere ultra seltene kubanische Goldmünze: 2 Pesos José Martí (Auflage: nur 50 Exemplare) 1990 wurde eine neue 3-Peso-Münze herausgegeben. Diese Münze, die bei Numismatikern in aller Welt sehr beliebt ist, zeigt den Revolutionär Ernesto Che Guevara. Vor der Einführung des konvertierbaren Pesos wurde von 1981 bis 1989 vom Nationalen Tourismusinstitut (INTUR) das so genannte Touristengeld ausgegeben. Im Jahr 2001 wurden diese Münzen vollständig aus dem Verkehr gezogen und durch konvertierbare Pesos ersetzt. Auf den konvertierbaren Pesos sind architektonische Denkmäler abgebildet, was sie bei Touristen und Numismatikern beliebt macht.   In unserem Shop finden Sie eine Reihe super interessante Goldmünzen aus Kuba, die von PCGS oder NGC zertifiziert sind und ein sehr hohes Grading bekommen haben. Lassen Sie sich selbst überzeugen: https://www.rarecoin.de/edelmetall-muenzen-kaufen/100-pesos-1981-santa-maria-ngc-ms69-cuba/ https://www.rarecoin.de/edelmetall-muenzen-kaufen/100-pesos-1981-nina-ngc-ms69-cuba-gold/ https://www.rarecoin.de/edelmetall-muenzen-kaufen/100-pesos-1981-pinta-cuba-gold/ https://www.rarecoin.de/edelmetall-muenzen-kaufen/200-pesos-1993-proof-simon-bolivar-jose-marti-cuba-gold/   Vielleicht auch für Sie interessant: https://www.rarecoin.de/blog/christoph-kolumbus-entdecker-und-seine-schiffe-santa-maria-pinta-nina/   Möchten Sie Ihre kubanischen Goldmünzen verkaufen oder haben Sie Interesse an unseren Goldmünzen? Wir freuen uns auf Ihren Kontakt per E-mail oder Telefon.
Cuba 100 Pesos 1991 La Giralda Turm Sevilla
Cuba 100 Pesos 1991 Puerta de Alcala Madrid
Cuba 100 Pesos 1991 Stadion Olympische Spiele Barcelona
Cuba 100 Pesos 1992 Sankt Georg Palast
Cuba 100 Pesos 1992 Sevilla Turm aus Gold
Cuba 100 Pesos 1992 El Escorial
Cuba 100 Pesos 1993 Gründung Cuba 478 Jahre
Cuba 50 Pesos 1991 Hatuey NGC PF68 UCAM
Cuba 100 Pesos 1992 Spanische Monarchen NGC PF68 UCAM
Cuba 100 Pesos 1992 Bartolome de las Casas NGC PF68 UCAM
Cuba 100 Pesos 1991 Diego Velazquez NGC PF68 UCAM
Cuba 100 Pesos 1991 Hatuey NGC PF68 UCAM
Cuba 100 Pesos 1991 Pinzon Brothers NGC PF69 UCAM
Cuba 100 Pesos 1990 King Ferdinand V NGC PF69 UCAM
Cuba 100 Pesos 1990 Juan de la Cosa NGC PF68 UCAM
200 Pesos 1993 Bolivar Marti PCGS PR68DCAM
100 Pesos Cuba Pinta 1981 PCGS MS70
100 Pesos Cuba Nina 1981 PCGS MS69
100 Pesos Cuba Nina 1981
100 Pesos Cuba Santa Maria 1981
100 Pesos Cuba Santa Maria 1981
2 Pesos José Martí NGC PF62 Cuba