Online-Münzshop Goldmünzen Silbermünzen Platinmünzen Wiesbaden Münzen schätzen lassen

Münzen schätzen lassen

Sie freuen sich ja, dass Sie die Münzsammlung Ihrer Tante geschenkt bekommen haben. Aber noch mehr würden Sie sich freuen, wüssten Sie, was diese wert ist! Bei Rarecoin können Sie schnell und fachgerecht Ihre Münzen schätzen lassen. Innerhalb kurzer Zeit erhalten Sie eine faire und objektive Bewertung. Diese kann ihnen schließlich als Grundlage für weitere Entscheidungen dienen.

Vielleicht haben Sie eine Sammlung geerbt oder als Kind geschenkt bekommen. Und jetzt ist ihnen genau diese Münzsammlung wieder in die Hände gefallen. Um herauszufinden, welchen Schatz Sie dort vor sich haben, müssen Sie selbst kein erfahrener Numismatiker sein. Egal ob es sich um einzelne Stücke wie die Krügerrand-Münze oder eine ganze Sammlung handelt: Als Münzspezialisten sind wir von Rarecoin in der Lage, den Wert Ihrer Münzen objektiv zu ermitteln.

Darüber hinaus beinhaltet unser umfassendes Serviceangebot den fairen und sicheren Ankauf von Münzen. Sie möchten Ihre Sammlung nicht veräußern, sondern stattdessen erweitern? Dann können Sie hier natürlich auch Münzen kaufen.

Den Wert von Münzen ermitteln (lassen): Tipps für Erben und Münzsammler

Wer unverhofft in den Besitz einer Münzsammlung kommt, weiß häufig nicht, wie er mit ihr umgehen soll. Vielleicht beginnen Sie mit den geerbten Goldmünzen aus China Ihre „Laufbahn“ als Münzsammler. Vielleicht betrachten Sie die Münzen aber auch als eine Form der Geldanlage.

Doch auch erfahrene Numismatiker können von einer professionellen Wertermittlung durch einen Experten profitieren. Dabei ist es enorm wichtig, wen sie mit der Schätzung Ihrer Münzsammlung beauftragen.

Beispiel: Bei einer Online-Auktion wurde vor einiger Zeit eine alte fünf DM-Münze angeboten. Hierbei handelte es sich um die erste Gedenkmünze der Bundesrepublik Deutschland. Durch den hohen Sammlerwert fiel der Zuschlag schließlich bei einer Summe von 273,15 Euro. Ein Umtausch bei der Bundesbank wäre zum tagesaktuellen Umrechnungskurs erfolgt und hätte dem Verkäufer nur 2,50 Euro eingebracht.

Der Verkauf einer Münzsammlung erfordert also professionelle Unterstützung. Und Vertrauen. Wie also sollten Sie vorgehen, wenn Sie zuhause Goldmünzen haben, deren Wert Sie nicht kennen?

Der Wert einer Münze

Zunächst ist es hilfreich und auch spannend, sich selbst ein wenig mit der Materie auseinanderzusetzen. Der Wert einer Münze bemisst sich an verschiedenen Faktoren wie beispielsweise

  • der Art der Münze: Man unterscheidet zwischen Anlage-, Sammler- und Umlaufmünzen.
  • dem Zustand der einzelnen Exemplare.
  • der

Zudem können das Prägejahr, die Prägeanstalt und das Motiv der Silber-, Gold- oder Palladiummünzen ihren Wert beeinflussen.

Sammler-, Anlagemünzen und Umlaufmünzen: Diese Arten von Münzen gibt es

Grundsätzlich lassen sich Münzen zunächst in drei Oberkategorien einteilen:

Kursmünzen oder auch Umlaufmünzen

Sie gelten als die offizielle Münzwährung des Ausgabelandes. Zum aktuellen Zeitpunkt dienen sie somit als alltägliches Zahlungsmittel. Ihr Wert entspricht exakt dem aufgeprägten Nominalwert. Umlaufmünzen werden aus diesem Grunde ausschließlich aus unedlen Metallen oder Legierungen hergestellt. Denn so sind sie nicht nur besonders robust. Sie wären andernfalls auch zu wertvoll.

Beispiel: Eine Ein-Euro-Münze wiegt in etwa 7,5 Gramm. Würde die Münze aus purem Silber bestehen, wäre ihr Materialpreis sieben Mal höher als ihr Nennwert (Stand: Oktober 2022)

Reguläre Euromünzen werden in insgesamt acht Stückelungen ausgegeben. Daneben dürfen die Münzanstalten maximal zweimal pro Jahr spezielle Gedenkmünzen prägen. Auch diese Münzen können prinzipiell als reguläres Zahlungsmittel zum Einsatz kommen. Doch aufgrund der hohen Nachfrage übersteigen sie bereits beim Kauf ihren Nominalwert. Sie unterscheiden sich in dieser Hinsicht also kaum von klassischen Sammlermünzen.

Gedenkmünzen

Gedenkmünzen zählen zu den Sammlermünzen, der zweiten der insgesamt drei Kategorien. Sie würdigen besondere Ereignisse, Personen, Tiere oder widmen sich anderen signifikanten Themen. Trotz ihres Nominalwertes werden sie ebenfalls nicht als Zahlungsmittel verwendet. Sammlermünzen sind auch als numismatische Münzen bekannt und zeichnen sich durch streng limitierte Prägungen aus. In der Regel sind sie mit Echtheitszertifikat in einer dekorativen Münzhülle erhältlich.

Anlagemünzen

Auch Anlage- oder Bullionmünzen werden als gesetzliches Zahlungsmittel in ihrem Ausgabeland anerkannt. Sie orientieren sich am Marktpreis der verwendeten Materialien. Ihr Wert ergibt sich anhand ihres Feingewichts und ihrer Reinheit. Sie zeichnen sich durch hohe Auflagen und meist wiederkehrende Motive aus. Außerdem sind sie weltweit anerkannt. Obwohl der Preis dieser Münzen stark vom Rohstoffkurs abhängt, können Sie mit Anlagemünzen enorme Rendite erzielen.

Hinweis: Als älteste Anlagemünze der Welt feiert der südafrikanische Krügerrand im laufenden Jahr bereits seinen 55. Geburtstag. Besonders wertvoll sind dabei Exemplare, die bis 1974 von der South African Gold Coin Exchange bewertet und gesondert verwahrt wurden.

Wie viel ist eine Münze wert? – Erste Anhaltspunkte

Bevor Sie Ihre Münze schätzen lassen, sollten Sie sich zunächst einen ersten Überblick verschaffen. Grundsätzlich bemisst sich der Wert einer Münze an verschiedenen Faktoren. Zu ihnen zählen

  • Auflage
  • Seltenheit
  • Prägejahr
  • Prägestätte
  • Ausgabeland
  • Feingehalt
  • Feingewicht
  • Herstellungsverfahren
  • Erhaltungszustand
  • Sammlernachfrage

1. Sehen Sie genau hin

Natürlich haben Sie als Laie weder das technische Equipment noch dasselbe Fachwissen wie langjährige Münzexperten. Aber auch Sie erkennen offensichtliche Gebrauchsspuren. Doch beachten Sie, dass sich Kratzer oder leichte Dellen nicht unbedingt negativ auf den Verkaufspreis auswirken müssen. Oft ist sogar das Gegenteil der Fall. Eine natürliche Patina auf antiken Silbermünzen ist beispielsweise ein Indikator für das Alter der Münze. Das kann sich wiederum wertsteigernd auswirken.

2. Nutzen Sie das Internet

Bevor Sie einen professionellen Münzhändler kontaktieren, lohnt sich eine erste Internetrecherche. Denn im Internet können Sie nicht nur Gold kaufen, sondern sich auch über Münzen informieren. Zwar ersetzen grundlegende Fakten keine Schätzung individueller Einzelstücke. Doch Sie sehen, ob es sich bei Ihrer Münze um eine begrenzte Auflage/Prägung handelt. Meist lässt sich auch herausfinden, in welcher Höhe sich der durchschnittliche Kaufpreis bewegt.

Neben Internetpräsenzen von Fachorganisationen und anderen Münzprofis liefern auch Verkaufsplattformen ersten Anhaltspunkte. Allerdings sollte Sie privaten Kaufangeboten stets mit ein wenig Skepsis gegenüberstehen. Aufgrund des jeweils individuellen Erhaltungsgrades von Münzen ist gerade bei antiken Exemplaren eine reine Onlinebewertung fast nicht möglich. Zudem bieten Käufer oft sehr viel weniger als Ihre Sammlung wert ist, um einen Gewinn zu erwirtschaften.

3. Recherchieren Sie in Katalogen

Darüber hinaus können Sie den Wert Ihrer Münzen im Katalog nachschlagen. Dabei stehen Ihnen ebenfalls Online-Ausgaben, aber auch gedruckte Exemplare zur Verfügung. Seltene Münzen aus Deutschland sind hier jedoch meist erst ab der Reichsgründung im Jahr 1871 aufgeführt.

Alternativ haben Sie die Möglichkeit, Münzsammlungen von Museen und Universitäten im Internet nach gewünschten Kriterien zu filtern. Auf diese Weise können Sie ebenfalls besser einschätzen, was Ihre Sammlung womöglich wert ist.

Schließlich geben Fachzeitschriften Aufschluss über Prägeanstalten, Prägejahre oder Motive unterschiedlicher Sammelgebiete.

4. Lernen Sie Fachbegriffe kennen

Ein weiterer hilfreicher Schritt, bevor Sie den Wert Ihrer Münzen schätzen lassen: Die Bedeutung von Fachbegriffen lernen. Besonders wichtig sind in diesem Zusammenhang die einzelnen Prägungen und Erhaltungsgrade. Sie sind strikt voneinander abgegrenzt und können bereits bei geringer Abweichung erhebliche Preisunterschiede hervorrufen:

  • Polierte Platte: Das aufwendigste und teuerste maschinelle Herstellungsverfahren nutzt polierte Stempel und polierte Schrötlinge. So entsteht ein besonders starker Kontrast zwischen einem glänzenden Hintergrund und einem matt herausgearbeiteten Motiv. Münzen mit einer PP-Bezeichnung sind selten und in der Regel besonders wertvoll.
  • Spiegelglanz: Auch hier werden polierte Stempel zur Prägung verwendet, nicht jedoch polierte Ronden. Dennoch ähneln Münzen mit Spiegelglanz der Polierten Platte. Befinden sich entsprechende Exemplare in Ihrer Sammlung, kann dies eine Wertsteigerung gegenüber identischen Münzen mit Stempelglanz bedeuten.
  • Stempelglanz: Der Großteil aller Münzen wird im Stempelglanz geprägt. Sie sollten hier mit bloßem Auge keine deutlichen Fehler erkennen. Das Herstellungsverfahren trägt nicht zur Wertsteigerung der Münze bei.

Ebenfalls zum allgemeinen Sprachgebrauch der Numismatiker zählen Adjektive zur Definition von Erhaltungsgraden.

  • Bei einer als vorzüglich eingestuften Münze sind sämtliche Prägedetails deutlich erkennbar.
  • Sehr schön sind Münzen mit leicht abgenutzten Details und einem Motiv mit gut erkennbaren Konturen.
  • Unter Münzfreunden bedeutet schön nicht „schön“ im ästhetischen Sinne. Vielmehr weisen schöne Münzen deutliche Gebrauchsspuren auf. Einzig die Umrisse der Prägungen sind noch klar erkennbar.
  • Gering erhalten steht als Euphemismus für „keinesfalls sammelwürdig“.

Wo können Sie Münzen schätzen lassen?

Selbstverständlich können Sie es bequem handhaben und Ihre Münzen direkt in Ihrer Nähe schätzen lassen. Bedenken Sie jedoch, das Seriosität und Erfahrung wichtige Faktoren sind, um Münzen richtig zu beurteilen. Schauen Sie sich auch hier vorher im Internet um. Holen Sie sich im Zweifelsfall zwei separate Meinungen ein.

Sie können auch bei einer Bank Ihre Münzen schätzen lassen. Neben der Bundesbank gelten hier vor allem Sparkassen als erste Ansprechpartner. Doch auch Privatbanken mit angeschlossenem Münzhandel stellen Ihnen Ihre Kenntnisse gerne zur Verfügung.

Auch ein vereidigter Sachverständiger in einem renommierten Auktionshaus kann den Wert Ihrer Münzen recht genau bestimmen. Bei der Industrie- und Handelskammer erhalten Sie eine aktuelle Liste mit entsprechenden Anlaufstellen.

Numismatiker-Vereine sind ebenfalls beliebte Anlaufstationen. Doch nicht jeder Münzfreund ist auch ein Münzexperte. Auf Messen oder Münzbörsen treffen Sie aber nicht nur Sammler, sondern auch Profis. Auf deren faire und objektive Einschätzung können Sie sich meist verlassen. Bereits anhand eingereichter Fotos ist eine erste Einschätzung möglich. Für eine präzise Analyse ist allerdings der Blick auf das Original erforderlich.

Münzen schätzen lassen bei Ihrem Münzexperten

Um Ihre Münzen schätzen zu lassen, sollten Sie unbedingt einen Münzhändler Ihres Vertrauens zurate ziehen. Auf die Expertise und Aufrichtigkeit von Rarecoin können Sie sich verlassen. Mit höchster Kompetenz prüfen unsere Experten Ihre Münzen zunächst auf ihre Echtheit. Im zweiten Schritt beurteilen wir die Qualität der Münze. Zudem erkundigen wir uns, wie hoch die Nachfrage nach der jeweiligen Münze aktuell ist.

Egal ob es sich um Münzen aus Gold, Silber oder anderen Edelmetallen – wie Platin oder Palladium — handelt: Sie erhalten am Ende eine präzise Wertangabe. Dabei berücksichtigen wir sämtliche Kriterien, die für den Preis einer Münze ausschlaggebend sind. Neben dem Ankauf Ihrer Sammlung (optional) geben wir Ihnen weitere Tipps und zeigen Ihnen, mit welchen wertvollen Münzen Sie diese komplettieren können.

Dies alles ist Ihnen nicht genug? Kein Problem! Auf Wunsch reicht Rarecoin Ihre Münzen bei der Numismatic Guaranty Company (NGC) oder den Professional Coin Grading Services (PCGS) für eine Zweit- und Drittansicht ein. Seit Jahrzehnten bereits authentifizieren und bewerten die beiden international tätigen Dienstleistungsunternehmen Münzen neutral und unabhängig.

Münzen selber schätzen

Alternativ können Sie sich selbst ein genaueres Bild verschaffen. Denn bei Rarecoin erhalten Sie auch das erforderliche Equipment, mit dem Sie Ihre Münzen selbst schätzen können:

  • Mithilfe des „Wirbelstrommessprinzips“ geht die Goldanalytix-GoldScreenBox dem Wert der Münzen im wahrsten Sinne auf den Grund. Sie durchdringt das Münzmaterial bis in die tiefsten Schichten. So erkennt das Gerät, ob hier minderwertige Materialien verarbeitet wurden. Die Prüfung an sich ist schnell und einfach und kann sogar durch Kapseln, Blister- und Folienverpackungen erfolgen.
  • Die Magnetic Screenscale erfreut sich bei Privatpersonen und Händlern ebenfalls großer Beliebtheit. Das Gerät erkennt selbst minimale Einschlüsse von Wolfram. Durch seine dem Gold ähnliche Dichte und Schwere wird das weißglänzende Metall häufig zur Fälschung von Barren und Münzen verwendet. Mit dem bloßen Auge ist dies allerdings nicht zu erkennen.

Rarecoin: Ihr Experte für Numismatik

Sie haben Ihre Münzen schätzen lassen – möchten Sie aber nicht veräußern, sondern ab sofort in die Welt der Numismatik einsteigen?

Dann sind Sie bei Rarecoin ebenfalls richtig. Ihr Fachspezialist aus Wiesbaden bietet Ihnen nicht nur eine vielfältige Produktpalette an beliebten, wertvollen und seltenen Münzen. Hier erfahren Sie auch alles rund um Ihr neues Hobby. Sie können den aktuellen Tageskurs von Gold abrufen oder im Lexikon Ihnen unbekannte Fachbegriffe nachschlagen.

Und obwohl wir ein Onlineshop sind, stehen wir Ihnen natürlich auch als persönlicher Ansprechpartner zur Seite. Nutzen Sie das praktische Kontaktformular auf unserer Webseite oder unseren bequemen Rückrufservice. Wir sind für Sie da!